Newsflash

EVR trifft auf den Topfavoriten Heilbronn

Im nächsten Heimspiel der Regionalliga Südwest trifft der EV Ravensburg am Freitag, 24. Oktober, um 20 Uhr auf die Eisbären Heilbronn. Der letztjährige Regionalligameister gilt auch in dieser Saison als Topfavorit der Liga und ist noch mit blütenweißer Weste unterwegs. In drei Spielen stehen drei Siege zu Buche, zuletzt mit 4:2 gegen Bietigheim. Die Eisbären,die den Titelhattrick anstreben, haben mit Pascal Schoofs aus Frankfurt und Igor Filobok aus Schweinfurt für ein ohnehin bereits starkes Team namhafte Verstärkungen an Land gezogen. In Reihen der Eisbären steht mit Milan Liebsch ein Spieler, der auch bereits bei den Towerstars seine Visitenkarte abgegeben hat. Bis auf den am Knie verletzten Christian Alber dürften EVR-Trainer Mike Muller alle Spieler zur Verfügung stehen. Gegen Heilbronn wird der EVR nur mit einer konzentrierten Defensivleistung bestehen können. Und will man für eine Überraschung sorgen, muss die Chancenwertung konsequenter werden..

 

Okt
20

Lady Crax verlieren 0:3 gegen Hügelsheim

Die EVR Lady Crax, im letzten Spiel in Schwenningen noch stolze Sieger, kassierten gegen Hügelsheim eine glatte 0:3-Niederlage. Das erste Tor erzielten die Gäste bereits nach knapp drei Minuten. Ds 0:2 fiel in der 34. Minute. Eineinhalb Minuten vor Ende des zweiten Drittels war die Partie mit dem dritten Hügelsheimer Treffer bereits entschieden. Die Lady Crax schafften es im letzten Drittel nicht mehr, noch einmal heranzukommen.

Strafen: EVR 6, Hügelsheim 8

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Damen

Okt
20

Knaben unterliegen in Heilbronn

Beim Heilbronner EC mussten die Knaben nach einem ausgeglichenen Spielverlauf eine am Schluss deutliche Niederlage einstecken. 0:0 und 1:1 endeten die ersten beiden Drittel. Der EVR erzielte im letzten Drittel zunächst das 2:1. Doch dann drehte Heilbronn durch zwei Treffer in der 29. und in der 31. Minute das Ergebnis auf 3:2 aus Sicht de Hausherren. Der EVR kam trotz aller Bemühungen nicht mehr zum Ausgleich. Die Entscheidung fiel durch zwei weitere Tore 40 und 22 Sekunden vor Schluss.

Tore EVR: Marcel Mezler, Leon Dalldush. Strafen: Heilbronn 14, EVR 10

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Knaben

Okt
20

Knaben verlieren nach Penaltykrimi

Nach einem Penaltykrimi verloren die EVR-Knaben ein Spiel, in dem sie eigentlich schon wie der sichere Sieger ausgesehen hatten. Nach einem 1:1 im ersten Abschnitt entschieden sie das zweite Drittel mit einer starken Leistung mit 3:0 für sich. Im Schlussdrittel schaffte Schwenningen mit drei Treffern den Ausgleich, bevor der EVR wieder mit 5:4 in Führung ging. Erneut glich Schwenningen aus und erzielte in der 54. Minute sogar erstmals die Führung. Der EVR hielt dagegen, kam in der 57. Minute innerhalb von nur 30 Sekunden zu zwei Toren und lag nun wieder vorn. Doch eineinhalb Minuten vor der Schlusssirene glich Schwenningen erneut aus. Als wäre dieses letzte Drittel nicht schon nervenaufreibend genug gewesen, machten es beide Teams im Penaltyschießen endgültig unglaublich spannend. Jeweils acht Anläufe auf beiden Seiten waren nötig, bis die Gäste als Sieger vom Eis gingen.

 

Tore EVR: Philipp Krenning, Michael Windholz, Daniel Bruch (3), Leon Dalldush,  Marcel Mezler

Strafen: EVR 10, Schwenningen 4 + 10

 

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Knaben

Okt
20

Schwenningen-EVR 4:2: In entscheidenden Szenen fehlt die Cleverness

Mit 2:4 hat der EV Ravensburg in der Regionalliga Südwest beim ERC Schwenningen verloren. Im ersten Drittel kamen die Oberschwaben überhaupt nicht ins Spiel, was auch an insgesamt sieben Strafzeiten lag. Konsequenterweise lag der EVR 0:2 hinten. In den beiden verbliebenen Abschnitten, die jeweils 1:1 endeten, war der EVR ein mindestens ebenbürtiger Gegner. 

„Wir sind fit und spielen ein schnelles Eishockey. Aber in zu vielen entscheidenden Szenen fehlt uns noch die Erfahrung“, fasste Trainer Mike Muller zusammen.  Gut drei Minuten waren in Schwenningen gespielt, als Karsten Schulz die Führung für die Hausherren erzielte. Weitere vier Minuten später hieß es durch Marco Rais bereits 2:0. Ansonsten war das Drittel geprägt von zahlreichen Strafen, kassierten doch auch die Schwenninger  insgesamt zwölf Minuten. 

Zu Beginn des zweiten Drittels musste auf Schwenninger Seite Thomas Gaus wegen hohen Stocks vorzeitig zum Duschen. Die fünf Minuten Überzahl konnte der EVR aber nicht in Zählbares ummünzen. Dies gelang erst in der 33. Minute in doppelter Überzahl. Dominik Fehr und Robin Urbaniak spielten Julian Tischendorf frei, der zum 2:1 traf. Nun war der EVR zurück im Spiel, konnte aber die unverändert zahlreichen Schwenninger Strafen nicht nutzen, da man eins ums andere Mal selbst auf die Strafbank wanderte. In der 35. Minute nutzten im Gegenteil die Gastgeber eine Überzahl und stellten durch Dennis Böhm den alten Abstand wieder her. 

Im Schlussdrittel fiel nach gut sechs Minuten mit dem 4:1 durch Kasten Schulz bereits eine Vorentscheidung. Den Pass hatte wie bereits beim ersten Treffer der Ex-Ravensburger Markus Zappe gegeben. Vier Minuten  vor dem Ende gelang erneut Julian Tischendorf der zweite EVR-Treffer. Dominik Fehr und Michael Waldherr hatten die Vorarbeit geleistet. Wenig später spielte der EVR erneut in Überzahl, doch die Chancen zum Anschlusstreffer wurden einmal mehr nicht genutzt. 

Mike Muller haderte nach dem Spiel vor allem mit den vielen Strafzeiten. Kaum einmal habe er im normalen Rhythmus die Reihen durchwechseln können. Immerhin hat der EVR keine weitere große Strafe kassiert, so dass für das Spiel am Freitag um 20 Uhr zu Hause gegen den Ligafavoriten Eisbären Heilbronn alle Mann an Bord sind. Spielberechtigt sind dann auch wieder die in Schwenningen gesperrten Verteidiger Stefan Wissenbach und Marian Eisenbarth. 

Strafen: Schwenningen 37 + 20 + 10; EVR 26 + 10

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Weitere Beiträge...