Newsflash

Komm aufs Eis! Tag für Anfänger am Samstag, 1. Oktober

 Bei einem Eröffnungstag für Anfänger und solche, die sich an die ersten Schritte wagen wollen, gibt es am Samstag, 1. Oktober, von 10 Uhr bis in den Abend alle Anleitungen und Informationen. Den ganzen Tag über gibt es an den Infoständen des ESCR und des EVR Informationen für die jungen Sportler und ihre Eltern. Der EVR öffnet seinen Kabinengang und lädt zu Blicken hinter die Kulissen ein.

Erstes  Heimspiel der Regionalliga am Sonntag, 2. Oktober, 18 Uhr

Dann ist Bietigheim, eines der stärksten Teams der Liga, zu Gast. Kommt zum ersten Heimspiel und stärkt unseren Jungs den Rücken!

Sep
27

Komm aufs Eis! Großer Eissporttag für Anfänger

„Komm aufs Eis!“ heißt es am Samstag, 1. Oktober, ab 10 Uhr in der Ravensburger Eissporthalle. Der EV Ravensburg, der ESC Ravensburg, die Towerstars und die Stadt laden zum Beginn der Eislaufsaison erstmals gemeinsam zu einem großen Anfängertag ein. Die Vereine und die Profis wollen damit demonstrieren, dass ihnen die Gewinnung von Nachwuchs für den Eissport ein gemeinsames Anliegen ist. Neben Unterhaltung und Demonstrationen dieser fasizinierenden Sportart gibt es für Anfänger und solche, die es werden wollen, viele Tipps, Hilfen und praktische Anleitungen.

Los geht es um 10 Uhr mit der „Family Time“ der Towerstars. Die Profs aus der DEL 2 widmen sich auf dem glatten Parkett einmal nicht dem harten Wettkampf, sondern bieten Spaß und Unterhaltung für Schlittschuhläufer aller Leistungsklassen. Auch die Anfänger können zu dieser Zeit bereits aufs Eis. Die Trainer und Betreuer des EVR und des ESCR stehen bereit.

Von 12 bis 14 Uhr können die Besucher beim Schüler-Bundesligaspiel des EVR gegen Nürnberg erleben, wie perfekt sich Jugendliche auf dem Eis bewegen, die den Sport schon einige Jahre ausüben.

Von 14 bis 16.30 Uhr gibt es ein speziell auf Anfänger und Kinder, die ihre ersten Schritte auf dem Eis wagen wollen, ausgerichtetes Programm. Erfahrene Trainer  und Betreuer der beiden Vereine leiten die Kinder in Gruppen oder auch einzeln an. Mitbringen sollten die Kinder unbedingt Handschuhe sowie, falls vorhanden, Fahrrad- oder Skihelme sowie Knie- und Ellenbogenschützer. Für Kinder, die noch keine Schlittschuhe besitzen, können für diese ersten Übungen Leihschlittschuhe gestellt werden. Die gemeinsame Laufschule wird für alle Kinder angeboten – gleichgültig, ob sie sich später für Eishockey oder Kunstlauf interessieren oder Eissport auch nur als Hobbyläufer während der Publikumszeiten betreiben wollen.

Von 17 bis 19 Uhr gegen die Minis und Kleinschüler zu einem Turnier aufs Eis. Die Gäste können erleben, wie die Arbeit mit Kindern auf dem Eis funktioniert. Ab 19.30 Uhr lädt die Stadt Ravensburg schließlich zur ersten Eisdisco in dieser Saison ein. Für die Eisdisco gelten die üblichen Eintrittspreise. Alle anderen Veranstaltungen an diesem Tag sind frei.

Betreuer des ESCR und des EVR informieren den ganzen Tag über an Infoständen über die Arbeit und die sportlichen Möglichkeiten in beiden Vereinen. Von 14.30 bis 17 Uhr öffnet der EVR auch den Kabinentrakt für die Besucher, die in dieser Zeit auch hinter die Kulissen des Eissports blicken können.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Verein

Sep
27

Regionalliga Südwest: EVR bestreitet erstes Heimspiel gegen Bietigheim

Der EV Ravensburg bestreitet am Sonntag, 2. Oktober, um 18 Uhr sein erstes Heimspiel der neuen Saison in der Regionalliga Südwest. Gegner ist die 1b der Bietigheim Steelers, die im vergangenen Jahr eines der Spitzenteams der Liga gewesen ist. Umso überraschender kam im ersten Spiel eine 1:4-Niederlage zu Hause gegen die „Hornets“ aus Zweibrücken. Bietigheim hat also in Ravensburg eine Scharte auszuwetzen.

Das Ravensburger hat beim 2:6 in Stuttgart einen guten Eindruck hinterlassen, steht aber erneut vor einer sehr schweren Saison. Den ersten Paukenschlag hat es in der Regionalliga schon vor dem Eröffnungsbully gegeben: Der EHC Freiburg hat seine Meldung zurückgezogen, da er keine ausreichend spielstarke Mannschaft ins Rennen schicken konnte. Damit fehlt ein Team, mit dem sich der EVR durchaus auf Augenhöhe gesehen hätte.

Eine Problematik der Regionalliga wird einmal mehr offenkundig. Für die zweiten Mannschaften der DEL 2-Standort wird es immer schwerer, gegen die Vereine aus dem Mittleren Neckarraum und aus Nordbaden konkurrenzfähig zu bleiben. Die Werberechte in den Hallen liegen an den großen Standorten fast ausschließlich bei den Profi-GmbH’s. Einnahmen sind für die Amateurteams nur in beschränktem Maße zu generieren, die Verpflichtung erfahrender Akteure von außen damit praktisch unmöglich. Seitdem Heilbronn bereits vor zwei Jahren die Liga verlassen hat, ist auch kein Team mehr aufgestiegen. Erschwerend für den EVR kommt hinzu, dass er mit weitem Abstand die höchsten Reisekosten in der Liga hat, da kein anderes Team regelmäßig solche Entfernungen zurücklegen muss.

Dennoch bleibt der EVR seiner Linie treu, den eigenen Spielern in der Regionalliga eine Plattform zu geben, um auch nach der Zeit in den Nachwuchsteams ihren Sport auf Leistungsniveau betreiben zu können. Konsequent ist man bei der Linie geblieben, kein Geld in Zukäufe zu stecken, sondern auf die eigenen jungen Spieler zu sehen. Verstärkung kam dabei mit Joshua Eckmann aus Freiburg. Er studiert im Schussental und passt damit auch ins EVR-Profil. In Stuttgart hat er schon bewiesen, dass er für das Team eine Verstärkung sein kann.

Trainiert wird das EVR-Regionalligateam in dieser Saison von Jiri Kunce, in der Ravensburger Eishockeyszene ein klangvoller Name. Alexander Rusch, der im letzten Jahr in der Regionalliga viel Aufbauarbeit zu leisten hatte, muss sich entsprechend der Anforderungen des DEB-Nachwuchskonzeptes voll auf die Jugend konzentrieren. Deshalb war der EVR dankbar, als sich Jiri Kunce bereit erklärte, neu ins Trainerteam des Vereins zu kommen.

Beim EVR hofft man darauf, dass wieder viele Fans die Anstrengungen des Teams und des Vereins honorieren zu die Spiele verfolgen. Die Eintrittspreise für Zuschauer ab 18 Jahren bleiben mit fünf Euro für Nichtmitglieder und 3 Euro für EVR-Mitglieder  gegenüber der Vorsaison unverändert.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Sep
25

Regionalligateam hinterlässt trotz Niederlage guten Eindruck

Der EV Ravensburg hat das erste Saisonspiel in Stuttgart mit 2:6 verloren. Der Außenseiter aus Oberschwaben brachte das Team aus der Landeshauptstadt dabei über weite Strecken in einige Verlegenheiten  und verlor gemessen am Spielverlauf zu hoch.

Da das DNL2-Team am Wochenende selbst zwei Spiele zu absolvieren hatte, musste das Regionalligateam zum Saisonauftakt ohne Verstärkungen aus dem Nachwuchsbereich auskommen. Dennoch sorgten die Ravensburger schon in der 2. Spielminute für Ernüchterung bei den gut 200 Zuschauer. Youngster Julian Bergs schnappte sich die Scheibe und vollendete zum 0:1. Stuttgart konnte zwar schon in der 5. Minute durch Patrick Eisele ausgleichen, schaffte es aber bis zum Drittelende nicht mehr, den stark haltenden Maik Dibowski noch einmal zu überwinden.

Im zweiten Drittel schoss Tim Becker die Stuttgarter in der 24. Minute in Überzahl mit 2:1 in Führung. In 29. Minute konnte Ludwig Valenti aber eine Vorlage von Jan Heckenberger zum 2:2 verwerten. Es kam eine Phase, nach der man im Ravensburger Lager mit dem Schiedsrichter haderte. Nicht weniger als ein halbes Dutzend Strafzeiten verhängte der Unparteiische im zweiten Drittel gegen die Oberschwaben. Stuttgart konnte zwei weitere Powerplays zu einer vorentscheidenden 4:2-Führung verwerten, die im letzten Drittel auf 6:2 ausgebaut wurde.

Beim EVR konnte man sich damit trösten, dass die Mannschaft vor dem Heimauftakt am kommenden Sonntag, 2. Oktober, einen guten Eindruck hinteließ. Dann wird um 18 Uhr das Spitzenteam aus Bietigheim in Ravensburg zu Gast sein.

Erstmals stand in Stuttgart für den EVR Stürmer Joschua Eckmann auf dem Eis. Er kommt vom EHC Freiburg und studiert nun im Schussental, wodurch er sich dem EVR angeschlossen hat.

Nachdem Trainer Jiri Kunce aus privaten Gründen kurzfristig für das Spiel in Stuttgart absagen musste, hatte der Lindauer Jugendtrainer Martin Masak, in Ravensburg in Sachen Eishockey ja ebenfalls kein Unbekannter, das Coaching übernommen. Ein weiteres Mal hat sich damit die Kooperatoin des EVR mit den Islanders bewährt.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Sep
25

EVR-Schüler holen die ersten Bundesliga-Punkte

Die Schüler des EV Ravensburg haben ihre ersten beiden Punkte in der Bundesliga geholt. Zu Hause gegen Füssen und auswärts in Weiden verloren sie nach spannenden Spielen erst im Penaltyschießen, bekamen aber nach beiden Partien damit jeweils einen Punkt auf die Haben-Seite.

Große Moral bewies die Mannschaft gegen Füssen. Mit 0:3 lagen die Ravensburger nach zwei Dritteln bereits zurück und schafften dennoch im Schlussabschnitt noch den Ausgleich. Füssen war in der 8. Minute in Führung gegangen, hatte in der 26. Minute eine Überzahlsituation zum 0:2 genutzt und war in der Schlussminute des zweiten Abschnitts sogar zum 0:3 erfolgreich. Ausgerechnet in Unterzahl leitete Maximilian Hops mit einem Alleingang in der 45. Minute die Aufholjagd ein. Diese war erst viereinhalb Minuten vor Schluss von Erfolg gekrönt, als David Matis in Überzahl den Anschlusstreffer erzielte. Luca Schönauer und Julius Zeigler hatten vorbereitet. Nur zwei Minuten später nutzte der EVR durch Justin Volek auf Vorarbeit von Hops eine erneute Überzahl zum Ausgleich und zum ersten Bundesliga-Punkt. Im Penaltyschießen fing sich Füssen wieder und traf gleich in den ersten beiden Anläufen.

Spannungsgeladen auch das Spiel in Weiden. Das erste Drittel endete torlos, wobei der EVR in den letzten sechs Spielminuten drei Unterzahlsituationen zu überstehen hatte. Nach der Hälfte der Spielzeit überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst erzielte Weiden in der 30. Minute in Überzahl die Führung. Nur eine Minute später nutzte Eric Bergen ein Powerplay zum Ausgleich. Justin Volek legte auf Vorlage von Maximilian Hops in der 35. Minute zum 1:2 nach. Die Bemühungen von Weiden umd en Ausgleich waren in der 40. Minute beim 2:2 von Erfolg gekrönt. Das war es bereits mit dem Toreschießen in der regulären Spielzeit. Im letzten Drittel hielten Jonas Waldherr auf Seiten des EVR und Johannes Lindmeier für Weiden erneut ihren Kasten sauber. Das Penaltyschießen war eine Kopie aus dem Spiel gegen Füssen: Wieder traf der Gegner zwei Mail, während die Ravensburger vergaben.

Mit zwei Punkten aus diesem schweren Wochenende kann man aber aus Sicht des EVR dennoch zufrieden sein.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Schüler