Newsflash

Komm aufs Eis! Tag für Anfänger am Samstag, 1. Oktober

In Ravensburg ist wieder Eiszeit und wir wollen möglchste viele Kinder und Jugendliche ermuntern, beim Eissport mitzumachen. Das ist auch gar kein Problem. Bei einem Eröffnungstag für Anfänger und solche, die sich an die ersten Schritte wagen wollen, gibt es am Samstag, 1. Oktober, 10 Uhr bis in den Abend alle Anleitungen und Informationen.
Spaß und Unterhalten bieten von 10 Uhr bis 11.30 Uhr die Profis von den Towerstars mit ihrem Familiy-Programm.
Um 12 Uhr bietet der EVR das Schüler-Bundesligaspiel gegen Nürnberg
Von 14 bis 16.30 Uhr laden die Laufschulen des EVR und des ESC Ravensburg die Anfänger ein.
Um 17 Uhr demonstriern die Minis und Kleinstschüler, wie faszinierend Eishockeysport auch für die Kleinsten ist.
Ab 19.15 gibt es bei der ersten Eisdisco der Saison heiße Rhythmen auf dem Eis. Veranstalter der Disco ist die Stadt Ravensburg

Den ganzen Tag über gibt es an den Infoständen des ESCR und des EVR Informationen für die jungen Sportler und ihre Eltern. Der EVR öffnet seinen Kabinengang und lädt zu Blicken hinter die Kulissen ein.

Erstes  Heimspiel der Regionalliga am Sonntag, 2. Oktober, 18 Uhr

Dann ist Bietigheim, eines der stärksten Teams der Liga, zu Gast. Kommt zum ersten Heimspiel und stärkt unseren Jungs den Rücken!

Sep
25

Regionalligateam hinterlässt trotz Niederlage guten Eindruck

Der EV Ravensburg hat das erste Saisonspiel in Stuttgart mit 2:6 verloren. Der Außenseiter aus Oberschwaben brachte das Team aus der Landeshauptstadt dabei über weite Strecken in einige Verlegenheiten  und verlor gemessen am Spielverlauf zu hoch.

Da das DNL2-Team am Wochenende selbst zwei Spiele zu absolvieren hatte, musste das Regionalligateam zum Saisonauftakt ohne Verstärkungen aus dem Nachwuchsbereich auskommen. Dennoch sorgten die Ravensburger schon in der 2. Spielminute für Ernüchterung bei den gut 200 Zuschauer. Youngster Julian Bergs schnappte sich die Scheibe und vollendete zum 0:1. Stuttgart konnte zwar schon in der 5. Minute durch Patrick Eisele ausgleichen, schaffte es aber bis zum Drittelende nicht mehr, den stark haltenden Maik Dibowski noch einmal zu überwinden.

Im zweiten Drittel schoss Tim Becker die Stuttgarter in der 24. Minute in Überzahl mit 2:1 in Führung. In 29. Minute konnte Ludwig Valenti aber eine Vorlage von Jan Heckenberger zum 2:2 verwerten. Es kam eine Phase, nach der man im Ravensburger Lager mit dem Schiedsrichter haderte. Nicht weniger als ein halbes Dutzend Strafzeiten verhängte der Unparteiische im zweiten Drittel gegen die Oberschwaben. Stuttgart konnte zwei weitere Powerplays zu einer vorentscheidenden 4:2-Führung verwerten, die im letzten Drittel auf 6:2 ausgebaut wurde.

Beim EVR konnte man sich damit trösten, dass die Mannschaft vor dem Heimauftakt am kommenden Sonntag, 2. Oktober, einen guten Eindruck hinteließ. Dann wird um 18 Uhr das Spitzenteam aus Bietigheim in Ravensburg zu Gast sein.

Erstmals stand in Stuttgart für den EVR Stürmer Joschua Eckmann auf dem Eis. Er kommt vom EHC Freiburg und studiert nun im Schussental, wodurch er sich dem EVR angeschlossen hat.

Nachdem Trainer Jiri Kunce aus privaten Gründen kurzfristig für das Spiel in Stuttgart absagen musste, hatte der Lindauer Jugendtrainer Martin Masak, in Ravensburg in Sachen Eishockey ja ebenfalls kein Unbekannter, das Coaching übernommen. Ein weiteres Mal hat sich damit die Kooperatoin des EVR mit den Islanders bewährt.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Sep
25

EVR-Schüler holen die ersten Bundesliga-Punkte

Die Schüler des EV Ravensburg haben ihre ersten beiden Punkte in der Bundesliga geholt. Zu Hause gegen Füssen und auswärts in Weiden verloren sie nach spannenden Spielen erst im Penaltyschießen, bekamen aber nach beiden Partien damit jeweils einen Punkt auf die Haben-Seite.

Große Moral bewies die Mannschaft gegen Füssen. Mit 0:3 lagen die Ravensburger nach zwei Dritteln bereits zurück und schafften dennoch im Schlussabschnitt noch den Ausgleich. Füssen war in der 8. Minute in Führung gegangen, hatte in der 26. Minute eine Überzahlsituation zum 0:2 genutzt und war in der Schlussminute des zweiten Abschnitts sogar zum 0:3 erfolgreich. Ausgerechnet in Unterzahl leitete Maximilian Hops mit einem Alleingang in der 45. Minute die Aufholjagd ein. Diese war erst viereinhalb Minuten vor Schluss von Erfolg gekrönt, als David Matis in Überzahl den Anschlusstreffer erzielte. Luca Schönauer und Julius Zeigler hatten vorbereitet. Nur zwei Minuten später nutzte der EVR durch Justin Volek auf Vorarbeit von Hops eine erneute Überzahl zum Ausgleich und zum ersten Bundesliga-Punkt. Im Penaltyschießen fing sich Füssen wieder und traf gleich in den ersten beiden Anläufen.

Spannungsgeladen auch das Spiel in Weiden. Das erste Drittel endete torlos, wobei der EVR in den letzten sechs Spielminuten drei Unterzahlsituationen zu überstehen hatte. Nach der Hälfte der Spielzeit überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst erzielte Weiden in der 30. Minute in Überzahl die Führung. Nur eine Minute später nutzte Eric Bergen ein Powerplay zum Ausgleich. Justin Volek legte auf Vorlage von Maximilian Hops in der 35. Minute zum 1:2 nach. Die Bemühungen von Weiden umd en Ausgleich waren in der 40. Minute beim 2:2 von Erfolg gekrönt. Das war es bereits mit dem Toreschießen in der regulären Spielzeit. Im letzten Drittel hielten Jonas Waldherr auf Seiten des EVR und Johannes Lindmeier für Weiden erneut ihren Kasten sauber. Das Penaltyschießen war eine Kopie aus dem Spiel gegen Füssen: Wieder traf der Gegner zwei Mail, während die Ravensburger vergaben.

Mit zwei Punkten aus diesem schweren Wochenende kann man aber aus Sicht des EVR dennoch zufrieden sein.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Schüler

Sep
18

EVR gewinnt Eishockeykrimi gegen Rießersee

EVR entscheidet Eishockeykrimi für sich

In einem wahren Eishockeykrimi hat der EV Ravensburg in der DNL 2 den SC Riessersee zu Hause mit 2:1 nach Penaltyschießen geschlagen. Bereits tags zuvor hat es in Garmisch-Partenkirchen ein ebenfalls ausgeglichenes und hoch dramatisches Spiel gegeben, bei dem Rießersee mit 4:3 knapp die Oberhand behielt. Mit nun zwei Heimsiegen und Platz fünf in der Tabelle ist man im Ravensburger Lager mit dem Saisonstart des DNL 2-Teams in höchstem Maße zufrieden.

Das erste Ausrufezeichen im Heimspiel setzte in der 14. Minute Marvin Wucher, einer der Lindauer Spieler im Dress des Kooperationsvereins EVR. Eine schöne Kombination in Überzahl schloss er auf Vorlage von Jon Jäger zur Führung ab. Dieses Tor bestimmte fortan das Geschehen. Ein defensiv bärenstarker EVR mit einem überragende Goalie David Heckenberger als Rückhalt verteidigte den knappe Vorsprung mit Zähnen und Klauen, blieb aber bei den eigenen Vorstößen auch stets gefährlich. Rießersee drängte mit Macht und mit zunehmender Spieldauer auch immer stärkeren körperlichen Einsatz auf den Ausgleich, doch in der Ravensburger Verteidigungszone liefen die meisten Kombinationen ins Leere oder die Scheibe war sichere Beute für Heckenberger.

Richtig brenzlig wurde es für den EVR Ende des zweiten Drittels. Ein Ravensburger saß bereits in der Kühlbox, da schickte der Schiedsrichter zwei weitere dorthin, einen wegen Meckerns. Eine harte Entscheidung. Der EVR überstand die zwei Minuten doppelte Unterzahl unbeschadet und bot defensiv eine Glanzleistung.

Im letzten Drittel änderte sich das Bild kaum. Knisternde Spannung bei den rund 150 Zuschauern in der Eissporthalle und auf dem Eis ein unverändert temporeiches und körperbetontes Spiel. In der 50. Minute war es dann geschehen. Ein verdeckter, nicht einmal allzu scharfer Schuss aus kurzer Distanz rutschte bei Rießerseer Überzahl ins EVR-Tor. Der Ausgleich entsprach durchaus dem Spielverlauf. Nun aber wurde es richtig spannend. Beide Teams spielten auf Sieg. In der 56. Minute jubelte der Rießerseer Stürmer bereits, doch irgendwie fischte Heckenburger den Puck noch aus dem Winkel. Wenig später verlor der Gästegoalie im Getümmel vor seinem Tor kurz die Übersicht, doch die Ravensburger schafften es nicht, das Spielgerät im fast leeren Gehäuse unterzubringen. Knapp zwei Minuten vor dem Ende machte sich der EVR durch ein unnötiges Foul vor dem Gästetor das Leben selbst schwer. Doch auch diese Phase wurde überstanden.

Es ging in die Verlängerung. Auch da wieder ein Foul auf EVR-Seite und wieder konnten die Gäste ihre Überzahl nicht nutzen. In der Schlusssekunde schien es aber dann passiert. Rießersees Thomas Radu stand frei vor der leeren Toreecke, doch die Scheibe sprang ihm ungünstig auf den Schläger und um Haaresbreite  am EVR-Tor vorbei.

Im Penaltyschießen trafen im ersten Anlauf beide Teams, auf Ravensburger Seite Matteo Miller. Mit dem entscheidenden letzten Strafschuss sorgte Fabio Valenti für einen hart erkämpften Sieg.

Strafen: EVR 32 Minuten, Rießersee 30 Minuten

 

SC Rießersee – EVR 4:3

Bereits tags zuvor hatten sich beide Teams ein spannendes Match geliefert. In der 18. Minute gingen die Garmischer in Führung und erhöhten wenig später auf 2:0.  13 Sekunden vor der Pausensirene gelang Daniel Achberger auf Vorarbeit von Stefan Rodriguez und Luca Diana der Anschlusstreffer. In der 28. Minute glich bei doppelter Überzahl Lorenzo Valenti auf Vorlage von Jon Jäger und Matteo Miller aus. Doch musste der EVR noch in der gleichen Minute durch einen Shorthander den erneuten Rückstand hinnehmen. In der 33. Minute erhöhte Rießersee auf 4:2, doch eine Minute später war der EVR durch Achbergers 4:3 wieder dran. Jan-Philipp Guggemoos und Stefan Rodriguez hatten ihn bedient. Der EVR hatte nach einer Spieldauerstrafe eines Rießerseers die große Chance zum Ausgleich, doch es blieb bis zum Ende beim knappe Erfolg der Gastgeber.

Strafen: Rießersee 25 + 20; EVR 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Aug
07

David Volek trainiert die EVR-Knaben

Der EV Ravensburg erweitert seine Trainerriege um einen weiteren Übungsleiter, dessen Name bei Ravensburger Eishockeyfans einen hervorragenden Klang hat. David Volek wird künftig die Knaben trainieren, die unter der Regie von Jan Piecko in der vergangenen Saison in die Bayernliga aufgestiegen sind. Volek wird die Arbeit des neuen EVR-Ehrenmitglieds fortführen und die Spieler ausbilden, die danach unmittelbar in das EVR-Team in der Schüler-Bundesliga aufrücken. Die Bayernliga ist die höchste Liga, die in der Alterklasse U 14 erreichbar ist.

Erfahrungen als Jugendtrainer hat David Volek bereits beim EV Lindau gesammelt. Der EVL erklärte sich mit einem Wechsel zum EVR einverstanden, nachdem auch das Knabenteam als Kooperationsmannschaft beider Vereine geführt wird. Im Trikot des EVR werden auch die stärksten Lindauer Knabenspieler auf dem Eis stehen, damit in der kommenden Saison auf jeden Fall die Klasse gehalten werden kann.

Mit der Verpflichtung von David Volek hält der EVR einmal mehr an seiner Linie fest, auch in den höchsten Nachwuchs-Spielklassen auf Trainer zu setzen, die aus den eigenen Reihen kommen. Volek war eines der größten Ravensburger Eishockeytalente der 90er-Jahre. Er spielte in der Jugend-Nationalmannschaft und wechselt 1995 zum damaligen Erstligisten EHC Freiburg. 1997 zog es ihn wieder nach Oberschwaben zurück. Bis 2003 stand er für seinen Heimatverein EVR auf dem Eis und spielte danach weitere fast zehn Jahre für den EV Lindau. 2012 beendete er nach insgesamt 440 Pflichtspielen mit 246 Toren seine Karriere als Spieler und setzt sich nun für die Ausbildung im Nachwuchs ein.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Verein

Weitere Beiträge...