Newsflash

EVR schlägt Hügelsheim 3:1

Der EV Ravensburg hat in einem an Dramatik kaum zu überbietenden Spiel die Baden Rhinos aus Hügelsheim mit 3:1 geschlagen. Nach einem torlosen ersten Drittel erzielte Patrick Mayer im zweiten Abschnitt die längst fällige EVR-Führung. Im letzten Drittel wurde die Partie zunehmend ruppiger. Als der EVR mehrere Minuten lang in doppelter Unterzahl spielen musste, gelang Hügelsheim der Ausgleich. Doch Ravensburg kam zurück. Routinier Alexander Rusch sorgte in einer turbulenten Schlussphase mit zwei Toren dafür, dass der erste Sieg in der Regionalliga doch noch eingefahren werden konnte.

Am nächsten Wochenende tritt das Team in Schwenningen an, am übernächsten kommt Topfavorit Eisbären Heilbronn nach Ravensburg.

Okt
14

Zwei Erfolge für das Jugendteam

EVR-Heilbronner EC 5:1

Eine klare Sache war für dieEVR-Jugend die Partie gegen Heilbronn. Die Ravensburger Führung glichen Gäste im ersten Drittel zunächst noch aus, bevor der EVR erneut in Führung ging. Im zweiten Drittel bedeuteten zwei schnelle Tore bereits eine Vorentscheidung. Drei Minuten vor dem Ende machte der EVR mit dem 5:1 alles klar.

Tore EVR: Moritz Bodenmüller, Julian Tischendorf, Marco Gutekunst, Eric Thiel (2)

Strafen: EVR 6, Heilbronn 10

 

EKU Mannheim-EVR 4:5

In einer unglaublich spannenden Schlussminute entschied der EVR dieses Spiel für sich. 1:1 und 2:2 lauteten zunächst die Ergebnisse der ersten beiden Abschnitte. Im Schlussdrittel ging der EVR in Führung und hatte 55 Sekunden vor Schluss die große Chance, mit einem Penalty die Partie zu entscheiden. Die Chance wurde vergeben, und schlimmer noch kam Mannheim 37 Sekunden vor der Schlusssirene zum 4:4. Als sich alle bereits auf ein Penaltyschießen einstellten, gelang dem EVR acht Sekunden vor dem Ende das entscheidende 5:4.

Tore EVR: Julian Tischendorf (2), Patrick Lachenmayer, Patrick Botzenhardt, Robin Urbaniak.

Strafen: Mannheim 19 + 10, EVR 11 + 20

 

 

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend

Okt
14

Lady Crax gewinnen hoch in Schwenningen

 

Eine Überraschung gelang des Lady Crax aus Ravensburg in Schwenningen. Sie hatten die Gastgeber klar im Griff und entschieden die ersten beiden Drittel jeweils mit 3:0 für sich. Erst im Schlussabschnitt gelang den Lady Wings in Überzahl wenigstens noch der Ehrentreffer.

Tore EVR: Paula Rodrigues (3), Grace Muller, Alexandra Sailer, Heike Halder, Lisa Klingler.

Strafen: Schwenningen 8, EVR 8

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Damen

Okt
14

Rusch sorgt mit Doppelpack für den ersten Sieg

Der EV Ravensburg hat den ESC Hügelsheim zu Hause mit 3:1 geschlagen und damit seine ersten drei Punkte in der Regionalliga errungen. Es war ein Spiel, das alles bot, was Eishockey interessant macht. Lange Zeit verteidigte der EVR eine knappe Führung, drohte nach dem Ausgleich auf die Verliererstraße zu geraten und riss das Ruder in den Schlussminuten doch noch einmal herum.

Die Partie begann verhalten. Zunächst tat sich relativ wenig vor den Toren. Der Schiedsrichter ließ das Spiel großzügig laufen, was sich später rächen sollte. Erst allmählich besann sich der EVR auf seine läuferische Überlegenheit und erspielte sich ein Übergewicht. Die Chancen, die sich immer reichlicher boten, ließ man aber allesamt liegen. Zu unkonzentriert oder zu hastig war der Abschluss. Hinzu kam Pech. Vor allem, als Simon Heckenberger in der 10. Minute nur die Latte traf. Zwei Überzahlsituationen boten sich gegen Ende des Drittels kurz hintereinander. Doch der EVR agierte zu nervös, kam kaum in die Powerplay-Aufstellung. 

Der erlösende Treffer fiel zu Beginn des zweiten Abschnitts in der 23. Minute. Alexander Rusch umkurvte das Tor der „Baden Rhinos“, legte für Patrick Mayer auf und der ließ dem starken Gästegoalie Christian Sess keine Chance. Brenzlig wurde es in der 26. Minute. Matthias Heik hatte sich provozieren lassen und wanderte für 2+2 Minuten auf die Strafbank. Hügelsheim setzte sich im Ravensburger Drittel fest, doch die Abwehr stand.  Das Team von Mike Muller kam mit viel Tempo nun immer besser ins Spiel. Allein mit dem Toreschießen haperte es. Fast im Minutentakt ließ man hundertprozentige Gelegenheiten aus. Marian Eisenbarth auf Ravensburger Seite und Gästespieler Christian Brocherer beendeten das Drittel mit einer herzhaften Prügelei. Beide durften sich unter der Dusche abkühlen und hatten mit ihrer Einlage ein Zeichen für den Schlussabschnitt gesetzt. 

Denn im letzten Drittel ging es mehr als nur rustikal zu. Es hagelte Strafzeiten auf beiden Seiten. Mit Stefan Wissenbach musste ein zweiter EVR-Verteidiger in der 44. Minute wegen eines Kniechecks vorzeitig vom Eis. Nur zehn Sekunden später waren die Ravensburger nur noch zu dritt. Johann Keller musste wegen hohen Stocks 2+2 Minuten zusehen. Glück für den EVR, dass sich auch Hügelsheim eine Strafe leistete und sich die doppelte Unterzahl zeitlich einigermaßen in Grenzen hielt. Hügelsheim kam in der 48. Minute durch Cedrick Duhamel zum Ausgleich, Die Gästeführung verhinderte EVR-Goalie Jordi Buchholz mit teils unglaublichen Reflexen. 

Bei numerischem Gleichstand auf dem Eis übernahm sofort der EVR wieder das Kommando. In der 51. Minute musste Tim Hartinger nach einem Stockfoul verletzt vom Eis. Der Schiedsrichter verhängte nur 2+2 Minuten. Eine Szene, nach der man im EVR-Lager endgültig damit haderte, dass der Unparteiische nicht immer den gleichen Maßstab anlegte. Auf dem Eis aber ließen sich die Ravensburger nicht mehr aus dem Konzept bringen. Es kam ein Schlussauftritt von Routinier Alexander Rusch. In der 56. Minute spielte ihn Philipp Heckenberger oberhalb des Bullypunkte an und Rusch schoss flach und platziert zum 2:1 ins Lage Eck. Zwei Minute später schickte ihn Kenny Wolff auf die Reise. Rusch zog davon wie zu besten Oberligazeiten und traf erneut mit einem platzierten Schuss.

Im Ravensburger Lager herrschte große Erleichterung nach dem gewonnenen Spiel, auch wenn als Wermutstropfen blieb, dass kommenden Samstag in Schwenningen einmal mehr zwei gesperrte Spieler zu ersetzen sind.  

Tore: 1:0 (22:37) Patrick Mayer (Alexander Rusch); 1:1 (47:13) Cedrick Duhamel (Kevin Kern, Mathieu Fleury) (5-3); 2:1 (55:08) Alexander Rusch (Philipp Heckenberger); 2:1 (57:01) Alexander Rusch (Kenny Wolff)

Strafen: EVR 30 +2x20 + 10; Hügelsheim 29 +20; Zuschauer: 300


Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Okt
12

Kantersieg der Schüler in Mannheim

EKU Mannheim - EVR  1:20  (0:6 ;1:5;0:9)

Hoffnungslos überfordert waren die Mannheimer gegen Ravensburg. Es dauerte bis zur 8. Minute ehe der EVR seine drückende Überlegenheit in ein Tor ummünzen konnte. Danach lief das Tore schießen aber wie am Schnürchen. Im letzten Abschnitt konnten die Gäste bei durchlaufender Uhr 9 Treffer erzielen und machten so die 20 Tore voll. Die tapfer dagegen haltenden Mannheimer belohnten sich in der 26. Minute mit dem Ehrentreffer.

Strafzeiten

EVR: 6 + 10 min.

EKU Mannheim (G):  4 + 10 min.

Geschrieben von Michael Dietrich. Veröffentlicht in Schüler

Weitere Beiträge...