Newsflash

Regionalliga: EVR trifft zu Hause auf Zweibrücken

Der EV Ravensburg spielt in der Regionalliga Südwest am Samstag um 17 Uhr gegen den EHC Zweibrücken. Mit den „Hornets“ ist der aktuelle Tabellenzweite  zu Gast, der Serienmeister Heilbronn derzeit an der Tabellenspitze ernsthafte Konkurrenz macht. Nach Heilbronn geht es für den EVR dann am Sonntag.

Im Ravensburger Lager gilt es, die deutliche Niederlage von Hügelsheim aus den Köpfen zu bekommen. Erstmals kann beim EVR Christopher Repka mitwirken. Das Eigengewächs aus der EVR-Jugendarbeit stand zuletzt im Kader des Oberligisten ERC Sonthofen und machte zuletzt auf sich aufmerksam, als er im Vorbereitungsspiel gegen die Towerstars zwei Treffer erzielte. Nach seiner Zeit in den EVR-Jugendteams waren die U19 des Augsburger EV und die Las Vegas Storm weitere  Stationen des 20-Jährigen. Mit ihm hat der EVR einen mehr als gleichwertigen Ersatz für den nach Ulm abgewanderten Joshua Eckmann in seinen Reihen zu haben.

Mit dabei ist auch wieder Simon Heckenberger, der nach seiner höchst fragwürdigen Hinausstellung im Spiel gegen Schwenningen in Hügelsheim gesperrt war. So hofft man wieder auf mehr Durchlagskraft im Sturm und damit auch auf Entlastung für die Abwehrreihen.

Warnung
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
  • Invalid VObject, line 2 did not follow the icalendar/vcard format
Nov
29

Niederlage gegen kompakte Schwenninger

Regionalliga: EVR-Schwenningen 0:5

Die „Fire Wings“ aus Schwenningen haben bei ihrem Gastspiel in Ravensburg die Ankündigung wahrgemacht, zuletzt durchwachsene Leistungen vergessen zu lassen und die Chancen auf die Playoffs intakt zu halten. Die Gäste gingen im Derby vom Anpfiff weg energisch zur Sache und gingen bereits in der 3. Minute durch einen Nachschuss in Führung. Bei ihrer ersten Überzahl schnürten sie den EVR förmlich vor dessen Tor ein und erhöhten in der 7. Minute auf 0:2. Philipp und Simon Heckenberger hatten die Kontern durchaus Chancen zum Anschlusstreffer. Doch was an diesem Abend auf sein Tor kam, meisterte der finnische Goalie Miro Hämyman souverän. Brenzlig wurde es in der Schlussminute des ersten Drittels, als der EVR eine doppelte Unterzahl zu überstehen hatte.

Die Vorentscheidung fiel im 2. Drittel in der 27. Minute durch einen knallharten verdeckten Schuss von der blauen Linie, den der EVR-Goalie zu spät sah, um noch die Schiene nach unten bringen zu können.  Die kompakt und gewohnt körperbetont  spielenden Schwenninger hielten den Druck hoch, um vorzeitig den Sack zuzumachen. Doch der EVR wehrte sich nach Kräften und lieferte den Gästen ein kampfbetontes, aber in dieser Phase stets faires Spiel.

Im Schlussdrittel war es in der 44. Minute schließlich Marcel Thome, der mit seinem zweiten Treffer für Schwenningen auch die letzten Hoffnungen auf Seiten des EVR zerstörte. In den Schlussminuten eines bereits entschiedenen Spiels haderten die Ravensburger mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Vor allem eine Hinausstellung zwei Minuten vor dem Ende wurde als überharte Entscheidung empfunden. Nach einem harten Check blieb der Gästespieler zunächst liegen, konnte aber weitermachen, nachdem sein EVR-Kontrahent das Eis verlassen hatte. Mit einem Mann mehr auf dem Eis kam Schwenningen in Schlussminute schließlich noch zum 0:5.

Strafen: EVR 17 + 20; Schwenningen 12

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Junioren

Nov
29

EVR-Damen gelingt der nächste Sieg

EVR-EKU Mannheim 5:1

Die Damen des EV Ravensburg haben die 1b von EKU Mannheim mit 5:1 geschlagen und spielen die erfolgreichste Saison seit vielen Jahren. In der Landesliga Baden-Württemberg stehen sie mittlerweile hinter Esslingen und Hügelsheim auf Platz drei. Mandy Dibowski brauchte die Ravensburger „Lady Crax“ in der 8. Minute in Führung. Die Gäste kamen in der 25. Minute zum Ausgleich, so dass es mit 1:1 ins letzte Drittel ging, in dem das Ravensburger Team stark aufspielte. In Unterzahl schoss erneut Mandy Dibowski den EVR in der 42. Minute in Führung. Paul Rodrigues erhöhte in der 48. Minute auf 3:1. Mit Mandy Dibowskis Tor Nummer drei in der 50. Minute war mit dem 4:1 die Vorentscheidung gefallen. Tor Nummer vier ließ die Verteidigerin in der 57. Minute folgen. Es war zugleich ihr zweiter Treffer in Unterzahl an diesem Tag. In Unterzahl waren die Lady Crax damit wesentlich gefährlicher als im eigenen Powerplay. Vier Möglichkeiten, in Überzahl zu Treffern zu kommen, ließen sie ungenutzt.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Damen

Nov
29

Schüler bleiben in der Erfolgsspur

EVR-Mannheimer ERC 6:1

Das Schüler-Bundesligateam aus Ravensburg und Lindau spielt in der Pokalrunde Süd unverändert eine starke Rolle. Tabellennachbar Mannheimer ERC wurde klar mit 6:1 bezwungen, womit der EVR bis auf einen Punkt an das punktgleiche Spitzentrio aus Schwenningen, Weiden und eben dem MERC heranrückte. Dabei begann das Spiel unglücklich. Schon nach 35 Sekunden lagen die Gäste mit 1:0 vorne. Es war aber der einzige Anlass zum Jubeln. Leon Dalldush gelang schon in der 5. Minute mit dem ersten Powerplay des Spiels der Ausgleich. In der 12. Minute verwandelte zunächst Maximilian Hops einen Penalty. Nur 20 Sekunden später erhöhte Pablo Koidl auf 3:1 Mit dem 4:1 durch Deniz Yildirim in der 26.Minute war der EVR endgültig auf der Siegerstraße. Im Schlussdrittel ließ das Team nichts mehr anbrennen und kam sogar durch Treffer von Eric Bergen und erneut Pablo Koidl zu einem überzeugenden Sieg.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Schüler

Nov
29

DNL 2: Niederlagen gegen die Spitzenteams

Geschwächt durch angeschlagene oder gesperrte Spieler stand das Wochenende mit Spielen gegen die Spitzenteams Füssen und Bietigheim unter keinem guten Stern für das DNL 2-Team des EVR. In Füssen gerieten die Oberschwaben schon nach einer halben Minute in Rückstand und mussten in der 10. Minute den zweiten Gegentreffer hinnehmen. In Überzahl sorgten die Allgäuer in der 17. Minute für die klare 3:0-Pausenführung. Doch der EVR kam im zweiten Drittel wieder heran. In der 29. Minute konnte Stefan Rodriguez eine Vorlage von Felix Ertl verwerten. Wieder Rodriguez war es, der im Alleingang in der 36. Minute den Anschlusstreffer besorgte. Ausgerechnet bei eigener Überzahl mussten die Ravensburger zwei Minuten vor der Pausensirene das vorentscheidende 4:2 hinnehmen. Denn im letzten Drittel ließ der Tabellenführer nichts mehr anbrennen und kam durch Tore in der 52. und 57. Minute zu einem letztlich klaren Erfolg.

Das deutliche 4:9 gegen den Tabellenzweiten Bietigheim tags darauf täuscht darüber hinweg, dass der EVR auch in diesem Spiel lange dran war. Zwar stand es auch diesmal nach dem ersten Drittel 0:2 gegen den EVR. In der 26. Minute erzielte Jon Jäger den Anschlusstreffer, den Bietigheim postwendend mit dem 1:3 und in der 31. Minute sogar dem 1:4 beantwortete. In der Schlussminute des zweiten Drittels verkürzte Stefan Rodriguez auf 2:4 und hielt damit die Spannung in der Partie. Das galt erst recht mit dem Anschlusstreffer zum 3:4 durch Jäger in der 43. Minute. Doch die Hoffnung war mit dem 3:5 nur zwei Minuten später schnell wieder dahin. Das 3:6 in der 50. Spielminute bei einer angezeigten Strafe gegen Ravensburg bedeutete schließlich die Entscheidung. Jon Jäger gestaltete mit seinem dritten Treffer in diesem Spiel das Ergebnis zwar nochmals freundlicher, doch Bietigheim legte in der Schlussphase noch drei Treffer zum verdienten Sieg nach.

Geschrieben von Winfried Leiprecht. Veröffentlicht in Jugend